Vor ein paar Tagen hatte ich einen Riesenzucchino im Hochbeet entdeckt, der natürlich verarbeitet werden wollte. Ein Teil davon ist in ein Zucchinibrot gewandert.

Diesmal habe ich den Hefeteig aus Zeitgründen nur relativ kurz gehen lassen und deswegen mehr Hefe verwendet als üblicherweise.

Hier kommt das Rezept dazu:

Man nehme:

  • 1 kg 1050er Weizenmehl
  • 300g geraspelte Zucchini (Kerne vorher entfernen)
  • 2 Pck. Trockenhefe
  • 1 TL Salz
  • Wasser (Menge nach Bedarf)

So wird`s gemacht: 

  1. Aus den Zutaten einen weichen Hefeteig kneten (Konsistenz wie ein zäher, klebriger Rührteig)
  2. Den Teig in eine Kastenform (ich habe diese hier von Amazon) füllen und glatt streichen
  3. Mit einem feuchten Tuch abdecken und etwa 30-60 Minuten gehen lassen, bis sich das Teigvolumen sichtbar vergrößert hat.
  4. Backofen auf 220 Grad Ober/Unterhitze vorheizen.
  5. Das Brot mit einem scharfen Messer der Länge nach einritzen und etwa 30-40 Minuten backen
  6. Die Temperatur auf 180 Grad herunterregeln, das Brot aus der Form nehmen und noch etwa 20 Minuten backen.
  7. Wenn das Brot beim Klopftest hohl klingt, ist es fertig.
  8. Während euch der Brotduft durchs ganze Haus verfolgt, geduldig warten, bis das Brot abgekühlt ist.
  9. Nach spätestens 20 Minuten merken, dass Warten unmöglich ist, das warme, duftende Brot anschneiden und mit guter Butter geniessen 😋

 

Einen leckeren Tag wünsche ich euch

Advertisements