Letzte hatte es etwas abgekühlt, perfekt, um die Brotvorräte wieder aufzustocken. Bei 35 Grad backe ich ungern über mehrere Stunden Brot 😉 Also habe ich die kühle Phase genutzt.

Alle Brote habe ich so pi mal Daumen gebacken, ohne Rezept. Im Prinzip ist es ja immer dasselbe: Mehl, Salz, Wasser, Hefe, evtl. Gewürze geschmeidigen Teig kneten, gehen lassen, backen, fertig 😉

Es gab Baguettes aus halb Vollkorn und halb 405er Weizenmehl, ein Kastenweißbrot aus 1050 und 405er Weizenmehl und ein eher mediterranes Brot mit Sonnenblumenkernen.

Die Rezepte stelle ich die nächsten Tage ein.

Heute rustikale Baguettes:

Man nehme:

  • 500g Weizenvolkornmehl
  • 500g 405er Weizenmehl
  • Wasser, Menge nach Bedarf
  • 1 Pck. Trockenhefe
  • 2 TL Salz

So wird´s gemacht:

  1. Aus den Zutaten einen geschmeidigen Hefeteig kneten.
  2. De Hefeteig gehen lassen, bis er das Volumen etwa verdoppelt hat
  3. In etwa 4 gleich große Teile teilen und zu länglichen Rollen formen, darf ruhig etwas ungleichmässig sein 😉
  4. Die Rollen in sich verdrehen als würde man ein Handtuch auswringen und auf ein Backblech mit Backpapier legen. Nochmal gehen lassen
  5. Den Backofen auf 220 Grad vorheizen.
  6. Die Baguettes mit einem scharfen Messer (oder Rasierklinge) einritzen, mit etwas Wasser bepinseln und etwa 20-25 Minuten backen

 

Einen schönen Tag und ein frisches, duftendes Brot wünsche ich euch 😉

 

Advertisements