Schmorgerichte mache ich bevorzugt im elektrischen Schnellkochtopf weil es schnell geht und trotzdem lecker schmeckt.

Gulasch aus dem First Austria Multikocher 

wp_20170222_18_52_57_pro-1

Gestern hatte ich etwas Zeit um das Gulasch auf die klassische Art und Weise zu machen.


Psst: Da mein Mann keine Zwiebeln mag, zumindest dann nicht wenn er sie sieht 😛 habe ich diesmal einige geschälte Zwiebeln komplett püriert und zusammen mit dem Gulasch angebraten, damit eine gute Basis für die Soße da war. 
Er hat 2 Portionen gegessen also scheinen ihn die Zwiebeln nicht gestört zu haben, allerdings hatte ich es ihm vorsichtshalber nicht verraten, dass Zwiebeln drin waren, nach dem Motto: Was er nicht weiß….
Normalerweise hintergehe ich ihn natürlich nicht aber seine Zwiebelphobie scheint noch aus der Kindheit zu stammen und ist eher Einbildung als geschmackliche Tatsache 😉


Leider war das Fleisch nach über 3 Stunden Schmorzeit noch immer nicht weich, nicht mal annähernd 🙄 also habe ich es doch wieder in den Schnellkochtopf umgefüllt und fertiggegart 😛

Beim nächsten Mal spare ich mir die lange Schmorzeit wieder und nehme gleich den Schnellkochtopf.

Geschmacklich konnten wir übrigens noch keinen Unterschied zwischen langsamem Schmoren und Schnellkochtopf feststellen 😉
Bis ich den First Austria Multikocher gekauft hatte, habe ich ja auch Rouladen, Gulasch, Schmorbraten usw. zubereitet.
Im Gegenteil, der Schnellkochtopf hat noch jedes Fleisch weich und trotzdem saftig hinbekommen 😉

wp_20170222_18_52_50_pro-1

Diesmal gab es Reis dazu.

Wie macht ihr euer Gulasch?

Einen leckeren Tag wünsche ich euch 🙂

 

 

Advertisements