Heute möchte ich noch schnell unsere Brote von Silvester nachreichen.

Auf Wunsch meines Mannes gab es nochmal das Schinken-Käse-Brot aus dem Weißbrotteig nach kroatischer Art und weil zu Garnelen in Kräuterbutter und Räucherlachs eher ein neutrales Brot passt, gab es noch Baguette dazu.

Wir hatten kein großes Buffet oder Menü, das wäre für uns beide auch zuviel gewesen 😉 Wobei wir auch dachten, dass zwei Baguettes zuviel wären aber so auf den ganzen Tag und die Nacht verteilt und bis wir die leckere selbstgemachte Kräuterbutter mit Salbei aus der Garnelenpfanne gedippt hatten, war von den Baguettes fürs Frühstück nix mehr übrig 😳

wp_20161231_13_10_58_pro-1

Die Baguettes habe ich folgendermaßen gemacht:

Man nehme:

  • 450g Mehl
  • 125g Hartweizengrieß
  • 1 Ei
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1 EL Salz
  • etwa 500 ml Wasser

So wirds gemacht:

  1. Aus den Zutaten einen weichen, geschmeidigen Hefeteig kneten
  2. Den Teig abgedeckt etwa 60 Minuten gehen lassen
  3. Nun den Teig nochmal durchkneten, evtl. noch etwas Mehl dazugeben und in 2-3 Teile teilen
  4. Die Teile zu Baguettes formen, verdrehen (so als würde man ein nasses Handtuch auswringen 😉 ) und auf ein Backblech mit Backpapier legen
  5. Nochmal etwa 30-40 Minuten gehen lassen.
  6. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad Ober/Unterhitze etwa 20 Minuten backen

Natürlich sind die Baguettes keine original französischen, darin haben Eier und Grieß nix verloren aber gerade durch die verwendeten Zutaten wird das Baguette außen knusprig und innen saftig und bleibt das auch über einige Stunden. Der Hartweizengrieß hält die Feuchtigkeit im Brot. Das perfekte Brot zum Dippen.

Probiert es mal aus 😉

wp_20161231_13_11_19_pro-1

Wie immer freue ich mich über Kommentare und wünsche euch noch einen schönen Tag

Advertisements