… ein Rezept aus meiner bayrischen Heimat 🙂

Goaßbratl war früher die abwertende Bezeichnung für den fleischfreien Kartoffelbraten der armen Bauern, die sich nur eine Ziege (Goaß) halten konnten. Der Braten wurde mit der Ziegenmilch aufgegossen.

Das frühere „Arme-Leute-Essen“ ganz ohne Fleisch oder „nur“ mit preiswerten Rippchen oder Speck, gibt es heute in der luxuriöseren Variante mit Schnitzelfleisch. Gerne nimmt man auch geräuchertes Wammerl (Bauchspeck) oder auch Schweineschulter dafür.

Goaßbratlrezepte gibt es vermutlich mindestens so viele, wie es Gemeinden in Bayern gibt. So kann ich meine Goaßbratl-Variante auch nicht als die einzig richtige darstellen, zumal sie doch sehr viel moderner als die ursprüngliche Variante ist 😉

Das schöne an diesem Rezept ist, dass es kaum Kochgeschirr braucht, ein Bräter reicht vollkommen. Fleisch und Beilage werden zusammen zubereitet.

Man nehme:

  • 1,5-2 kg Kartoffeln
  • 500-600g Schweineschnitzel
  • evtl. geräuchertes Wammerl
  • etwa 0,5l Vollmilch
  • Gewürze: Salz, Pfeffer, Paprikapulver, Kümmel, Muskat…

So wirds gemacht:

  1. Die Kartoffeln schälen und in dünne Scheiben schneiden
  2. Die Hälfte der Kartoffeln in einen Bräter schichten und würzen
  3. Das Fleisch würzen und auf den Kartoffeln verteilen
  4. Das Wammerl (falls gewünscht) zwischen die Schnitzel auf die Kartoffeln legen
  5. Die andere Hälfte der Kartoffeln auf das Fleisch schichten und würzen
  6. Bei 200 Grad Ober/Unterhitze im Ofen braten, bis die Kartoffeln anbräunen (etwa 30 Minuten)
  7. Mit der Milch übergiessen und die Milch einbraten lassen. (etwa 30 – 40 Minuten)
  8. Wer mag, kann noch 20 Minuten vor Ende etwas Käse darüberreiben (Wir mögen, weil Käse fast alles noch besser macht 😛 )

Lasst es euch schmecken 🙂

 

 

Advertisements