Hier hatte ich ja schon erzählt, dass ich ab und zu Gemüse durch Milchsäuregärung haltbar mache.

Diese Methode wurde schon vor der Erfindung von Kühlschrank und Gefriertruhe genutzt, um Gemüse länger lagern zu können und es ist sehr einfach und kostengünstig 😉

Gestern war es wieder so weit, ein Spitzkohl und einige Möhren durften in Salz baden und dann in Gläser umziehen.

Dazu habe ich Möhren und Spitzkohl in Streifen geschnitten und mit 12-15 g Salz  pro Kilo Gemüse so lange geknetet und gestampft, bis sich das Volumen in der Schüssel fast halbiert und das Gemüse Saft gezogen hatte.

Dann einfach dicht in Schraubgläser gefüllt, mit Frischhaltefolie abgedeckt und die Deckel aufgeschraubt. Die Frischhaltefolie verhindert den Kontakt zwischen Salz, bzw. Säure und Deckel

Nun warten die Gläser auf einem Teller in der Küche auf das Einsetzen der Gärung (dabei kann evtl. etwas Saft austreten, deshalb der Teller 😉 )

Die fermentierte Spitzkohl-Möhrenmischung eignet sich hervorragend für einen schnellen Krautsalat. Einfach mit Joghurt und/oder Mayo mischen und abschmecken.

Habt ihr auch schon mal Gemüse fermentiert?

 

Advertisements