Zum heutigen „Internationalen Tag des Ehrenamts“ möchte ich mich nochmal bei allen ehrenamtlichen Helfern bedanken, ohne die auch Deutschland ziemlich alt aussähe.


Vielen Dank allen fleissigen Helfern, die ihre Freizeit opfern und sich ehrenamtlich engagieren !

Ihr seid Spitze !


Passend dazu habe ich noch einen Geschenktipp für Weihnachten:

Vor einigen Tagen hatte ich ja bereits über die Arbeit der Tafel berichtet und über die vielen Möglichkeiten, die Tafel in ihrer Arbeit zu unterstützen.

Dabei hatte ich auch das Kochbuch „Das gute Essen“ mit 500 Rezepten für jeden Tag erwähnt, welches ich schon seit langem im Kochbuchregal stehen habe.

wp_20161124_13_08_43_pro-1

Meine Ausgabe ist aus einer Auflage von 2010, kann natürlich sein, dass es da schon eine neuere Version gibt, dazu habe ich aber nichts gefunden.

Die ISBN lautet 978-3-941641-43-3

Erschienen ist das Buch im Tre Torri Verlag

Wer mag kann hier online durch das Buch blättern

Das Kochbuch enstand in Zusammenarbeit mit Sterneköchen und Mitgliedern der Vereinigung „L´Art de Vivre„, die sich für die Förderung von Tafel-, Tisch- und Weinkultur engagiert.

Pro verkauftem Buch geht ein Euro an die Tafel.


Nun aber mal zum Inhalt:

Im vorderen Teil des Buches beantworten Hans Stefan Steinheuer, Johann Lafer und Alfred Biolek je 7 Fragen zum Thema kochen. Sehr interessant und auch amüsant zu lesen.


Der mittlere Teil ist gefüllt mit 500 Rezepten (ich habe jetzt nicht nachgezählt 😉 ) von einfachen und schnellen Gerichten bis hin zu raffinierten Gerichten für besondere Anlässe.

Genau dieser Mix aus Rezepten für unterschiedliche Gelegenheiten und Ansprüche ist sehr interessant. Da gibts den Kartoffelsalat und den Nudelauflauf genauso wie die „gefüllte Stubenkükenroulade im Petersilienmantel mit getrüffelter Keule und kleinem Frikassee“ Es ist also wirklich ein Kochbuch für jeden Tag 😉

Zu jedem Rezept (außer den Desserts) ist eine Weinempfehlung angegeben.

Außerdem gibt es immer wieder gute Tipps, z.B. zu den besten Reissorten für Risotto, woran man frischen Fisch erkennt oder wie man Geflügel zusammenbindet, uvm.)

Die Rezepte sind farblich gekennzeichnet:

  • blau: raffinierte Kreationen für Gäste und Feste
  • grün: kreative Rezepte mit Pfiff für Hobbyköche
  • rot: einfach lecker für die „Jeden-Tag-Küche“

Im hinteren Teil gibt es neben einem alphabetischen Rezeptregister eine kleine Weinkunde (mit den Weinen von Real, Metro und Galeria Kaufhof) Für mich als Nicht-Weinkennerin ist das ganz hilfreich. Ich trinke zwar gerne mal ein Gläschen und kann dann entscheiden ob es mir schmeckt oder nicht aber ansonsten habe ich keine Ahnung von Wein 😛


Jetzt da ich das Kochbuch hier beschreibe, fällt mir doch glatt ein Rezept ins Auge, welches ich schon lange mal nachkochen wollte (ich hatte es zwar mit einem gelben PostIt eingemerkt, um es nicht zu vergessen, das hat aber augenscheinlich nicht funktioniert): Topinambur-Gratin. Es ist blau gekennzeichnet dabei liest es sich ganz einfach.

wp_20161124_13_06_12_pro-1

Allerdings hätte ich jetzt Bedenken meinen Gästen ein Topinambur-Gratin anzubieten, da Topinambur nicht jedermanns Sache ist. So werde ich das eher mal für uns kochen, zum Testen 😉 Sobald ich mich daran wage, werdet ihr es erfahren 😉


Kennt ihr „Das gute Essen“ und wie gefällt es euch?

Falls ihr noch etwas zu dem Buch wissen wollt, einfach fragen 😉

Einen schönen Tag euch allen und ihr wisst ja: Öfter mal an andere denken 😉

Advertisements