Irgendwo in den Weiten des Internets habe ich mal gelesen, dass man Kartoffelbrot auch mit Kartoffelpüreepulver statt frischer Kartoffeln machen kann. Da wir seit Ewigkeiten eine angebrochene Packung davon rum liegen haben, wollte ich das mal ausprobieren.

Man nehme:

  • 600g Mehl ( Ich hatte 500g Weizenvollkorn und 100g 405er Weizenmehl)
  • 2 Päckchen Kartoffelpüreepulver (etwa 230g)
  • 10g Sauerteigsicherung (getrocknetes Anstellgut)
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • etwa 700-900 ml Wasser (je nach Mehlsorte)
  • 1 EL Salz
  • 1 TL Brotgewürz gemahlen (Koriander, Fenchel, Kümmel…)

So wird’s gemacht:

  1. Die Sauerteigsicherung in etwas lauwarmen Wasser auflösen 2-3 EL Vollkornmehl unterrühren, bis eine zähe Flüssigkeit entsteht (wie ein dicker Pfannkuchenteig) und abgedeckt bei etwa 30 Grad einige Stunden ruhen lassen, bis sich Bläschen bilden
  2. Die trockenen Zutaten gut vermischen, die Sauerteigmischung dazugeben und mit dem Wasser einen geschmeidigen Hefeteig kneten. Das Wasser dabei nach und nach zugeben.
  3. Der Teig ist erstmal ziemlich klebrig, das gibt sich aber durch die anschließenden Faltvorgänge
  4. Den Teig einige Stunden abgedeckt gehen lassen, dabei immer wieder (etwa alle 20-30 Minuten) auf einer bemehlten Arbeitsfläche falten.
  5. Wenn der Teig nicht mehr klebt, rund formen, in ein bemehltes Gärkörbchen legen und nochmal etwa 30 Minuten bei Raumtemperatur gehen lassen
  6. Den Ofen samt Blech (2. Schiene von unten) und einer Edelstahlschüssel auf 250 Grad aufheizen.
  7. Den Brotlaib vorsichtig auf ein Backpapier kippen, das Brot einschneiden und samt Backpapier auf das heisse Blech legen. Eine Handvoll Eiswürfel in die Edelstahlschüssel geben und den Ofen schnell schließen.
  8. Nach etwa 10 Minuten die Temperatur auf 200 Grad reduzieren.
  9. Noch etwa 30-40 Minuten backen.
  10. Das Brot ist fertig wenn es beim Klopftest hohl klingt

Tipp: als Variation könnte man z.B. Oliven oder getrocknete Tomaten in den Teig einarbeiten und das Brot als Fladenbrot backen. Dann aber bei etwa 180 – 200 Grad backen und das Brot vorher mit Olivenöl bepinseln. Fladenbrot braucht ja keine knusprige Kruste 😉


Die Sauerteigsicherung mache ich selber, indem ich Anstellgut dünn auf Backpapier streiche und im Ofen trockne. In einer luftdicht verschlossenen Dose hält die Sicherung ewig. So hat man immer einen Sauerteigstarter zuhause. Zum Starten einfach in lauwarmem Wasser auflösen, anfüttern und wie gewohnt weiter verarbeiten 😉

wp_20161130_13_18_22_pro-1

Für das Kartoffelbrot brauchte ich nur den leicht säuerlichen Geschmack, Triebkraft entwickelt der neue Sauerteig erst nach einigen Tagen. Deshalb habe ich hier Hefe in den Teig gegeben.

Das Brot schmeckt leicht säuerlich und ist sehr saftig. Die Kruste ist richtig knusprig und knistert beim Draufdrücken.

Habt ihr schon mal Kartoffelbrot gebacken? Ich würde mich freuen, eure Rezepte kennen zu lernen

 

Advertisements