Plätzchen, Kekse, Platzerl … wer mag sie nicht.

Allerdings machen sie viel Arbeit und die Herstellung nimmt meist auch sehr viel Zeit in Anspruch (Teig kneten, Teig kühlen, ausrollen, Plätzchen ausstechen, backen, Plätzchen verzieren, Abwasch der vielen Backutensilien usw.). Zeit ist aber genau das, was viele nicht gerade im Uberfluß haben, selbstgebackene Plätzchen sollen es aber natürlich schon sein 😉

Genau hier setzt das heutige Rezept an, es ist ein Rezept welches man ohne großen Zeitaufwand auch mal zwischendurch (nicht nur zu Weihnachten) backen kann.

Außerdem ist das Rezept ohne Mehl und somit glutenfrei.

Nichtmal eine Küchenmaschine ist nötig, ein Löffel zum Teig verrühren reicht, das spart Abwasch 😉


Haselnuss-Mandel-Plätzchen

Man nehme:

  • 2 Eier
  • 200g gemahlene Haselnüsse
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 200g Puderzucker
  • 1 TL Weinsteinbackpulver
  • 1 TL Vanillezucker
  • zum Verzieren: Kuvertüre

So wirds gemacht:

  1. Die Eier in einer Schüssel aufschlagen, den Puderzucker darübersieben und mit einem Schneebesen gut verrühren
  2. Das Backpulver und den Vanillezucker unterrühren.
  3. Die Mandeln und Haselnüsse mit einem Löffel unterrühren.
  4. Alle Zutaten müssen gut vermischt sein, der Teig hat dann eine sehr zähflüssige, klebrige Konsistenz.
  5. Die Hände anfeuchten und aus dem Teig kleine Kugeln oder alternativ Kipferl formen (ca. 1 cm Durchmesser). Diese mit etwas Abstand auf ein Backblech legen und etwas flach drücken. Die Plätzchen laufen etwas auseinander beim Backen.
  6. Die Plätzchen bei 180 Grad Ober-/Unterhitze ca. 12 – 15 Minuten backen.
  7. Die Plätzchen nach dem Abkühlen zur Hälfte in geschmolzene Kuvertüre tauchen und trocknen lassen.

 

 

Advertisements