In meiner Heimat Bayern heissen die Dinger ja Krapfen, da aber unter Krapfen überall was anderes verstanden wird, schreibe ich lieber Berliner 😉

Schon lange wollte ich Berliner selber machen, hasse es aber wenn die Wohnung nach dem Frittieren nach Fett stinkt. Aus dem Grund habe ich schon vor Jahren unsere Fritteuse entsorgt. Wenn ich wirklich mal unbedingt was frittieren möchte, mache ich das im Wok aber wie gesagt, meist hält mich der  zu erwartende Frittiergeruch, den ich auch Tage später noch wahrnehme, davon ab.

Für Pommes nehme ich immer die Tefal Actifry für Krapfen/Berliner ist die aber eher nicht geeignet, der Rührarm würde sie zerquetschen.

Da kommt doch so ein Berliner-Rezept für den Backofen wie gerufen 😀

Die Inspiration kam von diesem Rezept bei Chefkoch.de aber natürlich habe ich mal wieder nicht genau nach Rezept gebacken, sondern so:

Man nehme:

  • 500g Mehl
  • 200g Butter (125g für den Teig, der Rest zum Beträufeln vor dem Backen)
  • 120g Zucker (60g für den Teig, den Rest zum Bestreuen vor dem Backen)
  • 150ml Milch
  • 2 Eier
  • 1 Pck. Trockenhefe
  • 1 Prise Salz
  • ca.250g Pflaumenmus für die Füllung
  • Puderzucker zum Bestreuen

So wirds gemacht:

  1. 125 g der Butter schmelzen und zusammen mit Milch, Eiern, Mehl, 60g Zucker, Hefe und Salz einen weichen Hefeteig kneten.
  2. Den Teig etwa eine Stunde bei Zimmertemperatur gehen lassen.
  3. Nun den Teig nochmal kurz kneten, dann etwa 12 gleich große Kugeln formen und mit Pflaumenmus füllen. Am Besten klappt das, indem man eine große Delle in die Kugeln drückt, einen TL voll Pflaumenmus hineingibt und die Kugel wieder gut verschließt.
  4. Die Kugeln nun in eine gefettete Bratenform geben, da sie noch aufgehen etwas Abstand zwischen den Berlinern lassen. Nochmal etwa 15-20 Minuten gehen lassen
  5. Die restliche Butter schmelzen und gleichmässig über die Berliner verteilen
  6. Den restlichen Zucker auf die gebutterten Berliner streuen, (der Zucker karamellisiert beim Backen und gibt so eine leckere Kruste)
  7. Im vorgeheizten Backofen auf der 2. Schiene von unten bei 175 Grad Heißluft backen.
  8. Herausnehmen, abkühlen lassen und mit Puderzucker bestreuen.

Für die Füllung kann man natürlich auch andere Fruchtaufstriche nehmen, je nach Geschmack.

Diätgeeignet sind die Berliner natürlich, trotz der Zubereitung im Ofen eher nicht, ein Berliner liegt bei ca. 380 Kilokalorien, dafür sind sie aber umso leckerer 😛 😉

Advertisements