Das heutige Rezept war ein Experiment, ist aber so gut angekommen, dass es ein Plätzchen hier im Blog bekommt.

Man nehme:

  • 450g Mehl
  • 50g Hartweizengrieß
  • 1 TL Salz
  • 1 Prise Zucker
  • Wasser
  • 300g Pastasoße selbstgemacht oder alternativ passierte Tomaten oder Tomatensoße
  • evtl. Knoblauch (in der Pastasoße ist schon Knoblauch drin)
  • 1 Becher saure Sahne
  • 200g Kochschinken
  • 100g Käse, gerieben
  • Gewürze nach Geschmack

So wirds gemacht:

  1. Aus Mehl, Grieß, Hefe, Salz, Zucker und Wasser einen geschmeidigen Hefeteig kneten, die Wassermenge hängt dabei von der Mehlsorte ab. Den Hefeteig abgedeckt etwa eine Stunde gehen lassen.
  2. Den Schinken klein schneiden und zusammen mit der Gemüsesoße (oder alternativ Tomatensoße oder passierten Tomaten) und dem Käse vermischen und mit den Gewürzen abschmecken.
  3. Nun eine Kastenform ausfetten oder mit Backpapier auslegen und hochkant aufstellen.
  4. Aus dem Hefeteig kleine dünne Fladen (etwa 8×8 cm) formen und diese Fladen abwechselnd mit der Soße in die Form schichten.
  5. Die volle Kastenform wieder waagrecht stellen, die restliche Soße und etwas geriebenen Käse auf dem Brot verteilen und das Brot nochmal gehen lassen.
  6. Währenddessen den Ofen auf 150 Grad Heißluft vorheizen
  7. Das Brot auf der 2. Schiene von unten etwa 70 Minuten backen.

Dringende Empfehlung meinerseits (aus aktuellem Anlass):

Unbedingt Backpapier auf den Rost unter die Kastenform legen, das Brot geht nochmal mächtig auf und drückt evtl. einen Teil der Füllung heraus, welche dann auf den Ofenboden tropft … Zum Glück hat mein Ofen eine Selbstreinigungsfunktion 😉

Lauwarm serviert schmeckt das Brot am Besten. Aber auch kalt am nächsten Tag schmecken die Reste noch sehr lecker 😀

wp_20161019_17_51_30_pro-1

Advertisements