Da wir in unserem kleinen Hexenhäuschen ständig auf der Suche nach Ideen zur Platzoptimierung sind, bin ich kürzlich auf Badewannenabdeckungen gestossen, mit denen man die Badewanne zur Wellnessliege umbauen kann. Das sieht nicht nur schick aus, sondern hat auch den Vorteil, dass man die Wäschekörbe für die Schmutzwäsche darunter verstecken kann, sehr praktisch, vorallem wenn man ein eher kleines Bad hat.

Diese Abdeckungen gibt es von verschiedenen Herstellern zu kaufen, allerdings zu einem, meiner Meinung nach, eher überteuerten Preis. Meist bestehen die Liegen aus 3-5 Einzelteilen, von denen jedes zwischen 200 und 400 Euro kostet, da kommt dann so eine schicke Liege schnell mal auf 1000 Euro und mehr.

Mein erster Gedanke, als ich die Liegen gesehen hatte: „Toll, sowas will ich auch“ mein zweiter Gedanke, nachdem ich den Preis gesehen hatte: „Na, das können wir uns aber selber viel günstiger bauen“

Wir nutzen unsere Badewanne eher selten, da wir eine separate Dusche haben, ein Bad nehmen wir höchstens mal wenn wir stark erkältet sind. Die Wanne liegt also etwa 360 Tage im Jahr brach und nimmt unnötig Platz weg. Außerdem sammeln sich darin immer Haare und Staub, so dass ich die Wanne jede Woche putzen muss, damit sie nicht so ungepflegt aussieht und das, obwohl wir sie nicht nutzen. Dummerweise ist das Erste was man sieht wenn man das Bad betritt, diese Badewanne.

Männe musste ich nicht lange überzeugen, ein Bild von der Wellnessliege im Internet hat gereicht und er war sofort Feuer und Flamme 😀

Also konnten wir unser Projekt „Wellnessliege, als Badewannenabdeckung“ starten.

Man braucht dazu:

  • 3 Stück OSB Platten mit mindestens 18mm Dicke, damit sie auch stabil genug zum drauf liegen sind. Wir haben uns 3 Platten nach Maß direkt im Baumarkt zuschneiden lassen. Preis inkl. Zuschnitt knapp 30 Euro
  • Passenden Stoff zum Überziehen, dieser sollte möglichst wasserabweisend sein und leicht zu reinigen. Wir hatten zuerst überlegt Kunstleder zu nehmen, da wir aber wissen, was unsere Katzen mit den Kunstlederstühlen angestellt hatten, haben wir uns dann doch lieber für einen robusten Outdoor Markisenstoff entschieden. Preis: 9,90 pro lfd. Meter bei 1,60m Breite, gebraucht haben wir 3 lfd. Meter inkl. Verschnitt, also ebenfalls knapp 30 Euro
  • Schaumstoff, 3 cm dick pro Rolle im Baumarkt Euro 29,90
  • Elektrotacker samt Tackerklammern in Kupfer (normale Tackerklammern bekommt ihr nicht in die OSB Platten, wir haben es probiert) war bei uns bereits vorhanden. So einen Tacker könnt ihr euch aber auch im Baumarkt ausleihen, falls ihr keinen habt.
  • etwas doppelseitiges Klebeband, zum Fixieren des Schaumstoffs auf den Platten, war bei uns ebenfalls vorhanden
  • Schere
  • Stift zum Anzeichnen
  • Viel Geduld, um die Katzen immer wieder zu verscheuchen, die unbedingt probeliegen oder mitbasteln wollen  😉

Gesamtkosten also knapp 100 Euro

So wirds gemacht:

  1. Abmessen, wie groß die OSB Platten sein müssen, dabei beachten, dass durch das Beziehen mit dem Stoff auf jeder Seite etwa ein halber cm dazukommt, also die Platten entsprechend kleiner schneiden lassen, ausser ihr wollt, dass die Liege etwas über den Rand hinaussteht. Falls eure Armatur direkt auf dem Badewannenrand angebracht ist, müsstet ihr das natürlich berücksichtigen, wir hatten Glück, dass unsere Armatur an der Wand über der Wanne angebracht ist, so dass wir ganz normale gerade Platten nehmen konnten.
  2. Die Platten auf den Schaumstoff legen, die Umrisse nachzeichnen und den Schaumstoff in Plattengröße ausschneiden.
  3. Den Schaumstoff mit dem doppelseitigen Klebeband auf den OSB Platten fixieren.
  4. Nun den Stoff zuschneiden, auf jeder Seite mindestens 15 cm Überstand lassen, damit der Stoff um die Kanten gezogen und an der Unterseite festgetackert werden kann.
  5. Nun den Stoff mit der Oberseite nach unten auf den Boden legen, die Platte mit der Schaumstoffseite nach unten, mittig auf den Stoff legen.
  6. Von den langen Seiten her den Stoff um die Kanten ziehen (möglichst gerade, ohne Falten 😉 ) und auf der Rückseite festtackern, darauf achten, dass ihr möglichst weit in der Mitte tackert, damit nachher die Metallklammern nicht den Badewannenrand verkratzen können.
  7. Nun den Stoff auf den kurzen Seiten einschlagen, als würdet ihr ein Geschenk verpacken, die Spitze zur Mitte der Platte ziehen und ebenfalls festtackern.
  8. Die fertig bezogenen Platten auf die Wanne legen und hoffen dass ihr euch nirgends vermessen habt 😉
  9. Falls die Platten leicht verrutschen (je nach verwendetem Stoff), könnt ihr an den Rändern noch Gummi oder Antirutschmatten aufkleben, unsere Platten liegen fest auf und verrutschen nicht, daher war das nicht nötig.
  10. Probeliegen und an der schicken Optik erfreuen 😀

Unter der mittleren Platte haben wir unseren Wäschekorb versteckt, Platte anheben, Wäsche rein, Platte wieder drauf, fertig. Natürlich könnte man auch 2 oder 3 Wäschekörbe darunter verstecken und so die Wäsche direkt vorsortieren, diesen Luxus hatten wir bisher nicht, da wir nur Platz für eine einzige Wäschetonne im Bad hatten.

Das Bad wirkt nun viel größer und moderner. Mit nur ca. 100 Euro und etwa 2-3 Stunden Bastelzeit (inkl. Katzen verscheuchen) haben wir unser Bad optisch aufgewertet und Stauraum geschaffen.

Tipp: den Stoff haben wir günstig bei Stoffkontor bestellt, dort kann man sich kostenlose Stoffmuster bestellen, damit man auch wirklich die passende Farbe und das passende Material bekommt. Gerade die Farbe täuscht auf dem Bildschirm sehr, ohne die Muster hätten wir uns für einen falschen Farbton entschieden.

Viel Spaß beim Nachbasteln, ich würde mich freuen, eure Ergebnisse sehen zu dürfen.

 

Advertisements