Da ich nicht immer mit dem zufrieden bin, was mir in den Bäckereien geboten wird, backe ich unser Brot immer öfter selber.

Nun benötigt man in einigen Rezepten Backmalz, welches ich hier aber noch nirgends bekommen habe. Also habe ich mich eines Tages gefragt, ob es nicht einfach etwas Malztrunk (Karamalz, Vitamalz, usw.)tut.

Karamalz hatten wir noch 2 Flaschen zuhause, die anderen Zutaten sowieso, also stand einem Test nichts mehr im Weg.

Das Rezept ist wirklich einfach nachzubacken und auch für Brotbackanfänger geeignet. Also traut euch ruhig und berichtet von den Ergebnissen 😉

Man nehme:

  • 400 g Weizenmehl
  • 200 g Dinkelvollkornmehl
  • 0,33 l Karamalz oder ein anderes Malzgetränk
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 1 TL Salz
  • 1 TL Brotgewürzmischung
  • evtl. Wasser
  • eine handvoll Eiswürfel

So wirds gemacht:

  1. Aus den Zutaten einen geschmeidigen Hefeteig kneten. Falls der Teig zu trocken ist, noch etwas Wasser nachgeben. An einem warmen Ort abgedeckt gehen lassen, bis sich der Teig stark vergrößert hat.
  2. Den Teig nochmal auf der bemehlten Arbeitsplatte mit der Hand durchkneten, einen Laib formen, der Länge nach einschneiden und nochmals abgedeckt auf Backpapier ruhen lassen.
  3. Währenddessen den Backofen samt Backblech auf der 2. Schiene von unten und einer leeren Edelstahlschale auf 250 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  4. Den Laib samt Backpapier auf das heiße Backblech geben.
  5. Eine handvoll Eiswürfel in die Edelstahlschale geben und die Türe schnell schließen, damit der Dampf nicht entweicht. 10 Minuten bei 250 Grad backen, dann auf 200 Grad herunter drehen und ca. 30 – 35 Minuten fertig backen.
  6. Das Brot ist fertig, wenn es beim Klopftest hohl klingt.

Das Brot bringt eine leichte Süße mit, schmeckt aber trotzdem auch mit deftigem Belag.

Da es sehr einfach zu backen ist und keinen Vorteig benötigt und natürlich weil es uns schmeckt, backe ich das Brot seither öfter.

Karamalzbrot

 

Advertisements