Die Kirschen im Garten rufen nach mir, sie wollen gepflückt werden.

Trotz des nassen Frühjahrs sind doch noch einige Kirschen reif geworden, sie sind zwar nicht so groß, wie in normalen Gartenjahren, dafür passen sie dieses Jahr zum ersten Mal in meinen Kirschentkerner, ohne steckenzubleiben. Alles hat halt seine Vor und Nachteile.

Nun habe ich also gestern einige Kilo Kirschen geerntet und gleich einen Kirschkuchen gebacken und da ein Kuchen ja nun nicht immer eine Kalorienbombe sein muss, habe ich den Zucker einfach durch Erythrit ersetzt und auf eine Zugabe von Fett (Butter, Öl, Margarine) komplett verzichtet.

Ein Tipp für das Backen mit Erythrit: Nicht zuviel Erythrit nehmen, sonst hat man schnell einen minzigen Fehlgeschmack auf der Zunge.

Die maximale Menge ist für meinen Geschmack:

Mehlmenge:3 = maximale Erythrtitmenge.

Nun zum Rezept, welches ich euch natürlich nicht vorenthalten möchte

Man nehme:

  • 350g Mehl
  • 200 ml Milch
  • 100g Erythrit z.B. Xucker light
  • 4 Eier
  • 50ml Eierlikör
  • 2 gehäufte TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • etwa 800-1000g Kirschen

So gehts:

  1. Die Milch mit den Eiern, dem Erythrit und dem Salz schaumig rühren.
  2. Das Mehl löffelweise dazugeben und gut verrühren
  3. Zum Schluss den Eierlikör unterrühren.
  4. Ein Backblech mit Backpapier auslegen, den zähflüssigen Teig darauf verteilen und etwas stehen lassen, damit sich der Teig gleichmässig dick verteilt.
  5. Währenddessen die Kirschen waschen, entkernen und halbieren und auf dem Teig verteilen, nicht andrücken.
  6. Bei 180 Grad Heißluft im vorgeheizten Backofen ca. 22-25 Minuten backen.

Das gesamt Rezept hat etwa 2340 kcal

1 Blech ergibt bei mir ca. 20 Stück Kuchen, somit hat 1 Stück Kirschkuchen nur knapp 120kcal

Natürlich könnte man den Eierlikör noch weglassen aber schmecken soll es ja auch noch 😉

Kirschkuchen Blech

 

Advertisements