In meinem Garten habe ich natürlich auch Kartoffeln gepflanzt und da in meinem Garten irgendwelche Kunstdünger oder Pflanzenschutzmittel nichts verloren haben, haben diese Kartoffeln BIO-Qualität. Dadurch kann ich sie komplett verwerten.


Ofenkartoffeln mache ich sowieso mit Schale, dazu die Kartoffeln gut waschen und in Spalten schneiden (dafür benutze ich gerne meinen Nicer Dicer)

Dann die Kartoffelspalten in einen Gefriebeutel geben, etwas Öl und Gewürze dazu, verschließen und das Ganze schön durchmischen.

Im Backofen oder in der Actifry knusprig backen.


Kartoffelpuffer mache ich aus Bequemlichkeit mit meinem Zentrifugalentsafter, dazu einfach die Kartoffeln schälen und durch den Entsafter jagen.WP_20160615_13_32_16_Pro 1

Das hat den Vorteil, dass ich die Kartoffeln nicht mehr ausdrücken muss.

Den Trester verwende ich für die Puffer (die Kartoffeln sind sehr fein gerieben, wer es etwas gröber mag, kann noch ein paar Kartoffeln grob reiben und untermischen).

Den Saft lasse ich etwas stehen, bis sich die Kartoffelstärke am Boden abgesetzt hat, dann fülle ich den Saft in Eiswürfelformen und friere ihn ein, diese Eiswürfel gebe ich dann zu meinen Smoothies dazu. Kartoffelsaft soll bei Magenproblemen und Sodbrennen helfen.

Ein Teil der abgesetzten Stärke kommt in die Puffer zur Bindung, den Rest verteile ich auf ein Blech mit Backpapier und lasse es trocknen. Die getrocknete Stärke mit dem Mahlaufsatz des Smoothiemakers zerkleinern und luftdicht verpacken. So kann man die Stärke zum Andicken von Soßen verwenden.

 


Die Kartoffelschalen werden zu leckeren Ofenchips:

Dafür die Kartoffelschalen zusammen mit etwas Öl und den gewünschten Gewürzen in einem Gefrierbeutel vermischen. Mit der Innenseite nach oben auf ein Backblech mit Backpapier legen und bei 200 Grad Ober/Unterhitze etwa 15-20 Minuten knusprig werden lassen.


Achtung: Nur Schale von jungen unbehandelten Kartoffeln verwenden, keine grünen Stellen oder Triebe verzehren, da dort der Solaningehalt zu hoch ist.

Advertisements